Gott allein die Ehre ...

Aktuelle Termine

11 Dez 2018
14:30 - 16:00 Café Familienoase
12 Dez 2018
09:00 - Frauenfrühstück im Gemeindehaus
12 Dez 2018
12:00 - Futtern wie bei Muttern
13 Dez 2018
18:30 - 19:30 Gebetstreff
15 Dez 2018
15:00 - Weihnachtsfeier der Pfadfinder im Gemeindehaus
16 Dez 2018
09:00 - 09:45 Gebetstreff am Sonntagmorgen
16 Dez 2018
10:00 - Gottesdienst
19 Dez 2018
12:00 - Futtern wie bei Muttern
19 Dez 2018
19:30 - 21:00 Offener Bibelgesprächskreis
20 Dez 2018
18:30 - 19:30 Gebetstreff

Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Ihr Weg zu uns

Ihr Abfahrtsort:

Haben Sie schon einmal beobachtet, wie eine Fliege an einem Fliegenfänger hängen bleibt und wie sie dann versucht, unter Aufbietung aller Kräfte mit summenden Flügeln von der klebrigen Masse loszukommen? Doch ohne Erfolg!

Statt frei zu werden, bleibt sie immer mehr hängen. Die Anstrengungen werden langsam schwächer

und sie verenden qualvoll. Ganz ähnlich geht es vielen Menschen unserer Zeit. Sie stürzen sich ins Vergnügen, um das süße Leben zu genießen. Party machen ist angesagt. Komasaufen, Kiffen und Tabletten einwerfen, um sich gut zu fühlen, feste Beziehungen sind langweilig u.s.w. Man will alles ausprobieren und mitmachen. Doch ehe man sich versieht, klebt man an dem „Vergnügen“ von dem

es so leicht kein Loskommen mehr gibt. Es beginnt der Kampf ums eigene (Über-) Leben. Ein meist aussichtsloser weil sich die Spirale nach unten dreht, die Kraft und der Selbstwert immer weniger werden. Es gibt jedoch einen Ausweg. Ich selbst befand mich in einer ähnlich hoffnungslosen Lage. Auf

meiner Suche nach dem Glück im Leben fand ich Frieden mit Gott, mit anderen Menschen und mit mir selbst durch Jesus Christus. Voller Freude kann ich bezeugen, das der Sohn Gottes lebt. Täglich hilft er mir in allen Nöten und Problemen. Es bedurfte keiner eigenen Kraftanstrengung um mich

aus dem sündigen Kleber zu befreien. Dies wäre sowieso hoffnungslos gewesen. Ich konnte mich nicht bessern. Stattdessen betete ich zu Jesus Christus. Ich schloss meine Augen und betete: „Oh Gott wenn es dich gibt dann vergib mir alle meine Sünden. Schenke mir ein neues Leben. Du sollst zukünftig mein Leben bestimmen!“

Seitdem ich mein Leben in die Hand Gottes legen durfte sind über 49 Jahre vergangen. In all diesen Jahren habe ich Gottes Liebe erfahren. Sie fragen sich welche Liebe? Gemeint ist die Liebe, mit der Gott seinen Sohn gab. Er ist am Kreuz auf dem Hügel Golgatha für meine und ihre Sünden gestorben. Alle die an ihn glauben werden deshalb nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben

haben. Die Auferstehung Christi ist dafür der Garant. Aus dieser Kraft darf jeder Mensch schöpfen,

der sich als Sünder erkennt, Jesus Christus um Vergebung bittet und ihn den Steuermann für sein Leben sein lässt. Denken Sie über das Gelesene nach. Gerade Sie werden von Gott geliebt. Wenn Sie nähere Auskunft über ein erfülltes Leben mit Gott wünschen, wenden Sie sich bitte an:

mich Horst Schulze und Sarmad Aziz, Gemeindereferent der EFG Mosbach (Baptisten)

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Seniorentag 2018

Seniorentag 2018 0005Der Seniorentag 2018 des Landesverbandes NRW fand am Samstag, den 10.11. statt. ...

14.11.2018


„Menschenrecht und Christenpflicht“

„Es ist ein Anliegen von ungebrochener Aktualität, sich auf die Menschrechte zu besinnen.“ Die VEF hat die Verkündigung der UN-Menschenrechtserklärung vor 70 Jahren gewürdigt..

07.12.2018

Was sich der Geschäftsführer zu Weihnachten wünscht

Weihnachtszeit ist beim Bund auch immer Spendenzeit. Volker Springer berichtet im Interview, wie sich der aktuelle Haushalt entwickelt..

06.12.2018