Gott allein die Ehre ...

Aktuelle Termine

21 Apr 2019
10:00 - Ostersonntag
24 Apr 2019
12:30 - Futtern wie bei Muttern
24 Apr 2019
19:30 - 21:00 Offener Bibelgesprächskreis
25 Apr 2019
18:30 - 19:30 Gebetstreff
26 Apr 2019
15:00 - 17:00 Seniorentreff
28 Apr 2019
09:00 - 09:45 Gebetstreff am Sonntagmorgen
28 Apr 2019
10:00 - Gottesdienst
30 Apr 2019
15:00 - 16:30 Café Familienoase
01 Mai 2019
12:30 - Futtern wie bei Muttern fällt aus
02 Mai 2019
18:30 - 19:30 Gebetstreff

Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Ihr Weg zu uns

Ihr Abfahrtsort:

chorSingen ist ein Teil der Anbetung. Damit bringen wir unsere Freude zum Ausdruck und erringen Siege über Feindesmächte.

Schon im Alten Testament lesen wir in 2.Mose 15, 20-21:

Und die Prophetin Mirjam, Aarons Schwester, nahm das Tamburin in ihre Hand, und alle Frauen zogen aus, hinter ihr her, mit Tamburinen und in Reigentänzen. Und Mirjam sang ihnen zu: „ Singt dem HERRN, denn hoch erhaben ist er, Roß und seine Wagen warf er ins Meer!“

Sie sangen aus Dankbarkeit und Liebe zu Gott. Großes hatten sie erlebt und wunderbare Rettung erfahren. Ihr Herz war voll, deshalb lief der Mund über.

Halleluja!

Als Salomo den Tempel einweihte, waren die Sänger mit ihren Zimpeln, Harfen und Zithern vertreten. Mit dabei waren außerdem etwa hundertzwanzig Priester mit Trompeten. Die Bibel berichtet in 2. Chronik 5, 13-14 „ Und es geschah, als die Trompeter und die Sänger wie ein Mann waren, um ihre Stimme hören zu lassen, den HERRN zu loben und zu preisen, und als sie die Stimme erhoben mit Trompeten und Zimbeln und Musikinstrumenten beim Lob des HERRN: Denn er ist gütig, und seine Gnade währt ewig! - da wurde das Haus, das Haus des HERRN, mit einer Wolke erfüllt. Und die Priester konnten wegen der Wolke nicht hinzutreten, um den Dienst zu verrichten. Denn die Herrlichkeit des HERRN erfüllte das Haus Gottes“.

Erinnern wir uns an Paulus und Silas, wie sie im Gefängnis, eingespannt im Stock, unter Schmerzen anfingen zu beten und Gott zu loben! ….da geschah plötzlich ein Erdbeben, die Grundfesten des Gefängnisses wurde erschüttert. Alle Türen, alle Fesseln lösten sich“ (Apostelgeschichte 16, 26)

Durch dieses Wunder wurde der Kerkermeister und seine Familie gläubig.

Aber kein Gesang auf dieser Erde klingt so schön wie das Lied der Erlösten, welches die vollendete Gemeinde beim HERRN in der Herrlichkeit singen wird. Wenn einmal dieser himmlische Chor das neue Lied anstimmt, werden keine Missklänge mehr zu hören sein. Dort wird die bluterkaufte Schar ihren himmlischen Bräutigam den Dank auf diese Weise dabringen.

Horst Schulze

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.