2018 Konrad Kaiser 660 zugeschnitten klein

Ältester der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde und kommissarischer Gemeindeleiter

Ich bin seit 28 Jahren verheiratet und arbeite mit meiner Frau in einer diakonischen Einrichtung.

Nach meiner Bekehrung im Jahr 1984 hat sich vieles in meinem Leben geändert.

Ein Wort aus dem Propheten Jesaja traf mich mitten ins Herz:

„Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen eigenen Weg. Aber der Herr warf unsere Sünde auf ihn (Jesus Christus)“

Nachdem ich diesen Vers gelesen hatte, war mir schlagartig klar. Es gibt einen Gott, der mein Leben kennt. Diesem Gott kann ich trauen.

Einige Jahre traf ich mich wöchentlich zum Gebet und Bibellesen mit einigen jungen Freunden. 1994 hatte ich den ersten Kontakt zu der Baptistengemeinde. Dieser Gemeinde schloss ich mich ein Jahr später an. Ich habe diesen Schritt nie bereut.

In dieser Gemeinde habe ich eine irdische Heimat und ein himmlisches Ziel gefunden.

Für mich ist es wichtig, den Glauben in einer generationsübergreifenden Gemeinschaft leben zu können, die Gaben mit vielen Geschwistern zu teilen und im Austausch zu bleiben beim Lesen der Bibel.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Seniorentag 2018

Seniorentag 2018 0005Der Seniorentag 2018 des Landesverbandes NRW fand am Samstag, den 10.11. statt. ...

14.11.2018


„Menschenrecht und Christenpflicht“

„Es ist ein Anliegen von ungebrochener Aktualität, sich auf die Menschrechte zu besinnen.“ Die VEF hat die Verkündigung der UN-Menschenrechtserklärung vor 70 Jahren gewürdigt..

07.12.2018

Was sich der Geschäftsführer zu Weihnachten wünscht

Weihnachtszeit ist beim Bund auch immer Spendenzeit. Volker Springer berichtet im Interview, wie sich der aktuelle Haushalt entwickelt..

06.12.2018